Wilhelm Geldbach

geb. 6. Dezember 1902 - gest. 5. Dezember 1975

Wilhelm Geldbach kann mit Fug und Recht als einer der größten Mäzene des deutschen Trabersports angesehen werden. Durch seinen unternehmerischen Mut, persönlichen Einsatz und gezielte Investitionen verschiedenster Art hat er die Entwicklung des deutschen Trabersports außergewöhnlich beeinflusst.

Mit dem Trabrennsport war Wilhelm Geldbach schon als Kind in Verbindung gekommen. In der väterlichen Schmiede zu Gelsenkirchen sah er als kleiner Junge oft beim Beschlagen der Pferde zu und erlebte mit, wenn die neuen Eisen im schnellen Trab ausprobiert wurden. Zum ersten eigenen Pferd kam der Gelsenkirchener gemeinsam mit seinem Bruder Fritz Geldbach 1932. Es war die Stute Freda, mit der zunächst sein Bruder als Amateurfahrer erfolgreich war. Derart beflügelt wuchs der Stall Geldbach schon bald und Pferde wie Tausendkünstler, Fiedler oder Diabella sorgten für weitere Erfolge. Ab 1936 führte Wilhelm Geldbach die pferdesportliche Passion der Familie allein, nachdem sein Bruder auf tragische Weise ums Leben gekommen war.

Mit dem Ankauf von Mario wagte er nun selbst den Start ins Amateurlager, wo er es zu 48 Siege brachte. Sein 25. Erfolg war am 6. Dezember 1942 fällig - seinem Geburtstag. Herbert June hieß das Glückspferd.

Nach dem 2. Weltkrieg baute Wilhelm Geldbach seinen restlos demontierten Betrieb in Gelsenkirchen-Ückendorf, die Flanschenfabrik Wilhelm Geldbach, praktisch aus dem Nichts wieder auf. Sie verlieh Wilhelm Geldbach den wirtschaftlichen Fundus für den Wiederaufbau des Rennstalles Kurier und die Hinwendung zur Zucht. Als es galt, dem vom Kriege schwer gezeichneten Gelsenkirchener Trabersport wieder auf die Beine zu helfen, war Wilhelm Geldbach natürlich dabei. Gern hat er sich an die Gründung des Elite-Rennens im Jahre 1947 erinnert, die er unter schwierigsten Umständen mit initiiert hat.

In der Verantwortung für diesen Verein stand Wilhelm Geldbach seit 1937 in der Funktion des 2. Vorsitzenden. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Tod 1975 inne, und er hat sich dabei mit ganzer Kraft für die Entwicklung seiner Heimatbahn eingesetzt. So ist das Gelsenkirchener Tribünenhaus aus dem Jahre 1965 zu einem guten Teil das Werk Wilhelm Geldbachs gewesen. Auch als ehrenamtlicher Funktionär in den verschiedenen Organisationen der Traberzucht hat sich Wilhelm Geldbach zur Verfügung gestellt. In Anerkennung seiner Verdienste um den deutschen Trabersport, als Begründer des Stalles Kurier, als passionierter Züchter, Mäzen und engagierter ehrenamtlicher Initiator in zahlreichen Gremien des Trabrennsports wurde Wilhelm Geldbach 1975 die Goldene Verdienstmedaille des Hauptverbandes für Traber-Zucht und -Rennen übergeben.

Am bekanntesten aber war Wilhelm Geldbach als Eigentümer des Rennstalles Kurier, der von 1956 bis 1975 ohne Unterbrechung - 20 Jahre - das Besitzerchampionat des deutschen Trabersports errang. Ein großartiger Rekord gelang den schwarz-weiß-grünen Farben 1974, als mit einer Gewinnsumme von 1.379.895 DM ein absoluter deutscher Saisonrekord für beide Pferderennsport-Sparten gelang.

Seinen ersten Derby-Sieger durfte Wilhelm Geldbach 1954 in Empfang nehmen. Es war Vielliebchen, eine Zwillingsgeburt von Epilog a.d. Great Nelly. Vier weitere Derbysiege folgten. Vielliebchen bescherte Wilhelm Geldbach 1964 mit Vinci den ersten Derbysieger aus eigener Zucht. 1960 triumphierte Errol, 1972 Kurio und 1974 Alsterhof.

Auch als Importeur von erstklassigen Renn- und Zuchtpferden trat Wilhelm Geldbach in Erscheinung. Sein erster bedeutender Hengst aus Frankreich war Io d’Amour, der 1958 in der Hand von Gerhard Krüger den Solvalla Elitloppet gegen Sören Nordins Tornado gewann und mit Eddy Freundt den Aby Stora Pris nach Gelsenkirchen entführte. Es folgten Fifi beau Gosse, Iskander F., mit dem Walter Heitmann im Prix de France 1961 die französische Spitzenstute Kracovie bezwang, Lieuvin, Litz, Narciso II, Ballon Rouge und Espoir Bourbonnais aus französischer Zucht. Aus den USA importierte Wilhelm Geldbach die sehr erfolgreichen Torrid Song und Lucky Hanover, sowie Geronimo Hanover, Blue Grass Boy und Carolyn Sue.

Fast sämtliche bedeutende Rennen zwischen 1952 und 1976 gewann Wilhelm Geldbach mehrfach. Siebenmal den Preis der Schnellsten, den Westdeutschen Jugend-Preis und den Großen Preis von Westdeutschland in Gelsenkirchen, sechsmal das Buddenbrock in Berlin-Mariendorf, das Iltis-Rennen, das Nienhausen-Rennen und den Großen Preis der Stadt Gelsenkirchen, fünfmal den Altonaer Zuchtpreis und den Großen Deutschen Traberpreis in Hamburg, das Deutsche Traber-St.Leger und den Hoffnungs-Preis in Gelsenkirchen und die Trophäe in Recklinghausen.

Dem erfolgreichen Besitzer stand der Züchter Wilhelm Geldbach nichts nach. Neben Derby-Sieger Vinci ist vor allem die Klassestute Wallburg hervorzuheben. Sowohl mit Vinci wie mit Wallburg gewann Wilhelm Geldbach für deutsche Farben das Europachampionat der Fünfjährigen. Als gewinnreichste deutsche Stute nahm Wallburg 1971 Abschied vom Renngeschehen, um später als Großmutter von Diamond Way die deutsche Traberzucht nachhaltig zu beeinflussen.

Wilhelm Geldbachs Championate

1956: Besitzerchampionat (Stall Kurier)

1957: Besitzerchampionat

1958: Besitzerchampionat

1959: Besitzerchampionat

1960: Besitzerchampionat

1961: Besitzerchampionat

1962: Besitzerchampionat

1963: Besitzerchampionat

1964: Besitzerchampionat

1965: Besitzerchampionat

1966: Besitzerchampionat

1967: Besitzerchampionat

1968: Besitzerchampionat

1969: Besitzerchampionat

1970: Besitzerchampionat

1971: Besitzerchampionat

1972: Besitzerchampionat

1973: Besitzerchampionat

1974: Besitzerchampionat

1975: Besitzerchampionat

Wilhelm Geldbachs bedeutendste Siege als Besitzer

1952: Marina von Halenbeck: Carl Otten Erinnerungsrennen (Gelsenkirchen)

1953: Vielliebchen: Jugend-Preis (B.-Mariendorf)

1954: Vielliebchen: Adbell Toddingten-Rennen (B.-Mariendorf), Buddenbrock-Rennen (B.-Mariendorf), Deutsches Traber-Derby (B.-Mariendorf), Senatoren-Preis (Hamburg), Großer Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburg)

1955: Astral: Hamburger-Pokal (Hamburg), Hamburger Zuchtpreis (Hamburg). Blücher: Hammonia-Preis (Hamburg), Schwarze Diamanten (Recklinghausen). Faschingsfee: Gelsenkirchener-Pokal (Gelsenkirchen). Wonne: Hoffnungs-Preis (Gelsenkirchen)

1956: Bibamus: Hamburger Zuchtpreis (Hamburg), Criterium der Zweijährigen (Recklinghausen). Hunter: Heinrich Rohe-Gedächtnisrennen (Gelsenkirchen). Organa: Altonaer Zuchtpreis (Hamburg). Tiger: Gelsenkirchener-Pokal (Gelsenkirchen). True full: Hamburger-Pokal (Hamburg), Hoffnungs-Preis (Gelsenkirchen), Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen). Wonne: Hinrich Heitmann-Erinnerungsrennen (Hamburg)

1957: Io d’Amour: Die Trophäe (Recklinghausen), Elite-Rennen (Gelsenkirchen). Menta: Adbell Toddington-Rennen (B.-Mariendorf), Ruhr-Pokal (Gelsenkirchen), Rheinland-Pokal (Gelsenkirchen), Deutsches Traber-St.-Leger (Gelsenkirchen). Robby: Westdeutscher-Pokal (Gelsenkirchen). True full: Buddenbrock-Rennen (B.-Mariendorf), Hinrich Heitmann-Erinnerungsrennen (Hamburg), Großer Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburg). Wallgunde: Otto Kloss-Rennen (Hamburg), Hammonia-Preis (Hamburg). Wonne: Kriterium der Vierjährigen (Recklinghausen)

1958: Corinna: Preis der Fortuna (Hamburg), Vergleichspreis der Drei- und Vierjährigen (Gelsenkirchen). Heike: Buddenbrock-Rennen (B.-Mariendorf). Io d’Amour: Elitloppet (Solvalla), Großer Preis von Aby (Aby). Menta: Criterium der Vierjährigen (M.-Daglfing), Preis der Vierjährigen (Gelsenkirchen). Wonne: Münchener-Pokal (M.-Daglfing)

1959: Corinna: Westdeutscher-Pokal (Gelsenkirchen). Errol: Groscurth-Rennen (B.-Mariendorf), Westdeutscher Jugen-Preis (Gelsenkirchen). Fifi beau Gosse: Münchener-Pokal (M.-Daglfing), Preis der Schnellsten (Gelsenkirchen). Tira: Glückauf-Pokal (Gelsenkirchen). Wallgunde: Großer Alter-Preis (Hamburg), Großer Preis des Vestischen Landes (Recklinghausen)

1960: Albatros: Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen). Corinna: Franz Burgauer-Rennen (M.-Daglfing). Diomedes: I. Vorprüfung zum Bayerischen Traber-Derby (M.-Daglfing). Dornier: Münchener-Pokal (M.-Daglfing). Errol: Deutsches Traber-Derby (B.-Mariendorf), Hansa-Preis (Hamburg), Fritz Hellmann-Rennen (Recklinghausen), Deutsches Traber-St.-Leger (Gelsenkirchen). Ferrum: Altonaer Zuchtpreis (Hamburg). Iskander F: Gladiatoren-Rennen (Hamburg). Tira: Pokal der OBT (B.-Mariendorf). Viterbo: Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen)

1961: Elmira: Hoffnungs-Preis (Gelsenkirchen). Errol: Criterium der Vierjährigen (M.-Daglfing), Bahrenfelder Zuchtpreis der Vierjährigen (Hamburg), Kriterium der Vierjährigen (Recklinghausen), Preis der Vierjährigen (Gelsenkirchen), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). Gerrol: Hinrich Heitmann-Erinnerungsrennen (Hamburg). Giant: Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen). Iskander F: Prix de France (Vincennes). Tintoretto: II. Vorprüfung zum Bayerischen Traber-Derby (M.-Daglfing). Bayerisches Traber-Derby (M.-Daglfing)

1962: Gerrol: Deutsches Traber-St.-Leger (Gelsenkirchen). Iskander F: Criterium Continental (Enghien), Otto Kloss-Rennen (Hamburg). Litz: Großer Preis des Vestischen Landes (Recklinghausen), Preis der Schnellsten (Gelsenkirchen)

1963: Ferrum: Robert Großmann-Erinnerungsrennen (B.-Mariendorf). Giant: Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). Litz: Preis von Deutschland (Hamburg), Gladiatoren-Rennen (Hamburg), Die Trophäe (Recklinghausen), Preis der Schnellsten (Gelsenkirchen). Torrid Song: Otto Kloss-Rennen (Hamburg), Championship von Bahrenfeld (Hamburg), Großer Preis des Vestischen Landes (Recklinghausen), Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). True Boy: Altonaer Zuchtpreis (Hamburg), Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen)

1964: Gerrol: Großer Deutscher Traberpreis (Hamburg), Westfalen-Preis (Recklinghausen), Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). Torrid Song: Großer Preis von Recklinghausen (Recklinghausen). True Friend: Arthur Brümmer-Gedächtnisrennen (Hamburg), Deutscher Vierjährigenpreis (Gelsenkirchen). Vinci: Buddenbrock-Rennen (B.-Mariendorf), Deutsches Traber-Derby (B.-Mariendorf), Rheinland-Pokal (Gelsenkirchen), Deutsches Traber-St.-Leger (Gelsenkirchen)

1965: Flying McElwyn: Die Trophäe (Recklinghausen). Fridioda: Hoffnungs-Preis (Gelsenkirchen). Gerrol: Matadoren-Rennen (B.-Mariendorf). Goldstern: Buddenbrock-Rennen (B.-Mariendorf), Großer Jubiläumspreis von Hamburg-Bahrenfeld (Hamburg). Servus: Groscurth-Rennen (B.-Mariendorf), Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen). True Boy: Bruno Cassirer-Rennen (B.-Mariendorf). True Friend: Großer Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburg), Großer Alster-Preis (Hamburg), Bernhard Lackmann-Memorial (Recklinghausen), Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). True man: Zukunfts-Rennen (M.-Daglfing), Preis des Winterfavoriten (Recklinghausen). Vinci: Criterium der Vierjährigen (M.-Daglfing), Arthur Brümmer-Gedächtnisrennen (Hamburg), Championat der Vierjährigen (Gelsenkirchen), Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen)

1966: Flying McElwyn: Otto Kloss-Rennen (Hamburg), Die Trophäe (Recklinghausen), Preis der Schnellsten (Gelsenkirchen). Goldstern: Bruno Cassirer-Rennen (B.-Mariendorf), Junioren-Pokal (Dinslaken), Championat der Vierjährigen (Gelsenkirchen). True Friend: Kommerzienrat Wilhelm Kraus-Rennen (M.-Daglfing), Großer Preis von München (M.-Daglfing), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). True man: Großer Preis der Dreijährigen von Hamburg-Bahrenfeld (Hamburg). Vinci: Europachampionat der Fünfjährigen (Charlottenlund), Franz Burgauer-Rennen (M.-Daglfing), Preis von Deutschland (Hamburg), Großer Deutscher Traberpreis (Hamburg), Deutschland-Pokal (Hamburg). Wallburg: Altonaer Zuchtpreis (Hamburg), Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen)

1967: Eller: Groscurth-Rennen (B.-Mariendorf). Majano: Altonaer Zuchtpreis (Hamburg), Max Herz-Rennen (Hamburg). Mast: Bürgermeister Schröder-Rennen (Hamburg). Vierchen: Robert Großmann-Erinnerungsrennen (B.-Mariendorf). Vinci: Großer Deutscher Traberpreis (Hamburg), Die Trophäe (Recklinghausen), Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen), Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). Wallburg: Arthur Knauer-Rennen (B.-Mariendorf)

1968: Eldama: Großer Preis der Stadt Mönchengladbach (Mönchengladbach). Mast: Bürgermeister Schröder-Rennen (Hamburg). Wallburg: Criterium der Vierjährigen (M.-Daglfing), Münchener-Pokal (M.-Daglfing), Deutschland-Pokal (Hamburg), Deutscher Stuten-Preis (Recklinghausen), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). Wodan: Großer Preis der Stadt Dinslaken (Dinslaken)

1969: Denar: Franz Burgauer-Rennen (M.-Daglfing), Otto Nagel-Rennen (Hamburg), Ruhr-Pokal (Gelsenkirchen). Maid: Präsidenten-Preis (B.-Mariendorf), Hoffnungs-Preis (Gelsenkirchen). Mast: Großer Deutscher Traberpreis (Hamburg), Großer Preis der Stadt Dinslaken (Dinslaken), Großer Preis der Stadt Mönchengladbach (Mönchengladbach), Greyhound-Rennen (Mönchengladbach), Westfalen-Preis (Recklinghausen). Wallburg: Europachampionat der Fünfjährigen (Duindigt), Deutschland-Pokal (Hamburg), Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen), Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen). Wodan: Großer Preis von München (M.-Daglfing), Großer Preis von Niederbayern (Straubing)

1970: Carolyn Sue: Münchener-Pokal (M.-Daglfing), Rheingold-Preis (Mönchengladbach), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). Denar: Großer Preis von München (M.-Daglfing), Großer Preis von Mariendorf (B.-Mariendorf), Großer Deutscher Traberpreis (Hamburg). Wodan: Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen)

1971: Ast: Greyhound-Rennen (Mönchengladbach). Carolyn Sue: USA-Cup (B.-Mariendorf), Großer Alster-Preis (Hamburg), Preis der Schnellsten (Gelsenkirchen), Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen). Denar: Großer Preis von München (M.-Daglfing), Goldenes Pferd (Dinslaken), Großer Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburg), Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). Lucky Hanover: Rheingold-Preis (Mönchengladbach), Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen). Schihaserl: Hinrich Heitmann-Rennen (Hamburg). Wallburg: Großer Daglfinger Stuten-Preis (M.-Daglfing), Otto Kloss-Rennen (Hamburg), Deutscher Stuten-Preis (Recklinghausen). Wodan: Großer Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburg)

1972: Ast: Großer Preis von Daglfing (M.-Daglfing), Criterium der Vierjährigen (M.-Daglfing). Ballon Rouge: Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). Kurio: Deutsches Traber-Derby (B.-Mariendorf), Hansa-Preis (Hamburg). Lucky Hanover: Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen). Maroll: Großer Dreijährigen-Preis von Hamburg-Bahrenfeld (Hamburg), Rheinland-Pokal (Gelsenkirchen). Maryland: Preis der Fortuna (Hamburg). Prinz: Germania-Preis (Hamburg)

1973: Ballon Rouge: Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). Lucky Hanover: Großer Preis von Recklinghausen (Recklinghausen), Preis der Schnellsten (Gelsenkirchen), Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen), Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen). Telestar: Preis des Winterfavoriten (Recklinghausen)

1974: Alsterhof: Hamburger Dreijährigen-Preis (Hamburg), Buddenbrock-Rennen (B.-Mariendorf), Deutsches Traber-Derby (B.-Mariendorf), Tropäe der Dreijährigen (Recklinghausen), Deutsches Taber-St.-Leger (Gelsenkirchen). Elkina: Bayerischer Jugend-Preis (M.-Daglfing). Jungmann: Großer Preis von Bahrenfeld (Hamburg)

1975: Gallini: Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen). Prinz: Robert Großmann-Erinnerungsrennen (B.-Mariendorf). Siena: Großer Daglfinger Stuten-Preis (M.-Daglfing)

1976: Espoir Bourbonnais: Preis der Schnellsten (Gelsenkirchen). Prinz: Charlie Mills-Memorial (B.-Mariendorf)  

Wilhelm Geldbachs bedeutendste Siege als Züchter

1963: True Boy: Altonaer Zuchtpreis (H.-Bahrenfeld), Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen)

1964: True Friend: Arthur Brümmer-Gedächtnisrennen (H.-Bahrenfeld), Deutscher Vierjährigenpreis (Gelsenkirchen). Vinci: Buddenbrock-Rennen (B.-Mariendorf), Deutsches Traber-Derby (B.-Mariendorf), Rheinland-Pokal (Gelsenkirchen), Deutsches Traber-St.-Leger (Gelsenkirchen)

1965: True Boy: Bruno Cassirer-Rennen (B.-Mariendorf). True Friend: Großer Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (H.-Farmsen), Großer Alster-Preis (H.-Farmsen), Bernhard Lackmann-Memorial (Recklinghausen), Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). True man: Zukunfts-Rennen (M.-Daglfing), Preis des Winterfavoriten (Recklinghausen). Vinci: Criterium der Vierjährigen (M.-Daglfing), Arthur Brümmer-Gedächtnisrennen (H.-Bahrenfeld), Championat der Vierjährigen (Gelsenkirchen), Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen)

1966: True Friend: Kommerzienrat Wilhelm Kraus-Rennen (M.-Daglfing), Großer Preis von München (M.-Daglfing), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). True man: Großer Preis der Dreijährigen von Hamburg-Bahrenfeld (H.-Bahrenfeld). Vinci: Europachampionat der Fünfjährigen (Charlottenlund), Franz Burgauer-Rennen (M.-Daglfing), Preis von Deutschland (H.-Bahrenfeld), Großer Deutscher Traberpreis (H.-Bahrenfeld), Deutschland-Pokal (Hamburg). Wallburg: Altonaer Zuchtpreis (H.-Bahrenfeld), Westdeutscher Jugend-Preis (Gelsenkirchen)

1967: Vierchen: Robert Großmann-Erinnerungsrennen (B.-Mariendorf). Vinci: Großer Deutscher Traberpreis (H.-Bahrenfeld), Die Trophäe (Recklinghausen), Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen), Nienhausen-Rennen (Gelsenkirchen). Wallburg: Arthur Knauer-Rennen (B.-Mariendorf)

1968: Wallburg: Criterium der Vierjährigen (M.-Daglfing), Münchener-Pokal (M.-Daglfing), Deutschland-Pokal (Hamburg), Deutscher Stutenpreis (Recklinghausen), Iltis-Rennen (Gelsenkirchen). Wodan: Großer Preis der Stadt Dinslaken (Dinslaken)

1969: Wallburg: Europachampionat der Fünfjährigen (Duindigt), Deutschland-Pokal (Hamburg), Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen), Großer Preis der Stadt Gelsenkirchen (Gelsenkirchen). Wodan: Großer Preis von München (M.-Daglfing), Großer Preis von Niederbayern (Straubing)

1970: Wodan: Großer Preis von Westdeutschland (Gelsenkirchen)

1971: Wallburg: Großer Daglfinger-Stutenpreis (M.-Daglfing), Otto Kloss-Rennen (Hamburg), Deutscher Stutenpreis (Recklinghausen). Wodan: Großer Preis der Freien und Hansestadt Hamburg (H.-Farmsen)