Rita Drees

geb. 30. April 1942

Rita Drees ist die Leidenschaft für das edle Geschöpf Pferd in die Wiege gelegt worden. Auf dem Hof ihres Onkels Erich Speckmann, einen der bedeutendsten Trainer und Traberzüchter seiner Zeit, übte sich die spätere Amateur-Championesse schon frühzeitig im Umgamg mit den Pferden.

Als Rita Drees am 15. Oktober 1965 die Amateurfahrerlizenz erhielt, steckte die Gleichberechtigung der Geschlechter im Trabrennsport noch in den Kinderschuhen. Damen- und Herrenfahren wurden damals noch getrennt ausgetragen und für beide Geschlechter eigene Statistiken geführt. Erste weibliche Amateur-Championesse des deutschen Trabrennsports war 1963 Karola Döme.

Ihre erste Fahrt absolvierte Rita Drees am 21. Oktober 1965 in Gelsenkirchen in einem für die damalige Zeit üblichen Amateurfahren für Damen. Mit dem von ihrem Onkel Erich Speckmann vorbereiteten vierjährigen Wallach Lord Bernd nutzte sie den Bänderstartvorteil zum ersten Sieg ihrer Karriere.

Ihr bewundernswertes Talent im Umgang mit der Fahrleine bewies Rita Drees fortan immer öfter. Zwischen 1970 und 1979 stand Rita Drees, mit einer Ausnahme, jährlich an der Spitze des deutschen Amateursports im Damenfahren. Als 1978 erstmalig ein gemeinsam mit den Herren geführtes Championat gewertet wurde, war Rita Drees mit 74 Jahressiegen, gemeinsam mit Hans Abel, die erste weibliche Championesse des deutschen Trabrennsports.

Weitere Amateur-Championate folgten von 1986 bis 1989, 1996, 2000 und 2001, 2004 bis 2007 und 2009. Insgesamt errang Rita Drees in ihrer einzigartigen Sulkykarriere 21 Amateur-Championate und 2.428 Sulkysiege. Niemals ist die Rekord-Championesse während all der Jahre in offenen Rennen gegen die Profis auf Punktejagd gegangen.

1976 sicherte sich Rita Drees erstmalig den Titel einer Europameisterin. Im dänischen Billund und in Skive siegte die deutsche Championesse in zwei von vier Wertungsläufen. Ihren zweiten Europameister-Titel gewann Rita Drees 1980 in Wien.

Zu den begehrtesten Objekten im nationalen Trabrennsport für Damen zählte lange Jahre das Rennen um die Perlenkette in Dinslaken. 2001 erweiterte Rita Drees ihre Trophäen-Sammlung um ein weiteres dieser Schmuckstücke und gewann mit Racy Star ihre 13. Perlenkette.

2003 erfüllte sich für Rita Drees der Wunsch, endlich das Finale der Deutschen Amateurmeisterschaft zu gewinnen. Mit Marion Jauß’ Frohsinn siegte sie vor Walking Art (Joachim Kaiser) und Domizian (Klaus Haase). Siebenmal ist Rita Dres Vorlaufsiegerin gewesen, 1986 mit Match Hanover, 1988 mit Karajan, 2003 mit Frohsinn und Domizian, 2006 mit Admiral Snyder, 2007 mit Höwings Kumpel und 2010 mit Let the music play.

Mit 2.428 Sulkyerfolgen (per 7.8. 2019) ist Rita Drees die siegreichste Amateurfahrerin Deutschlands und weltweit. 1981 wurde sie mit dem Silbernen Lorbeerblatt der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Trotz aller Erfolge ist Rita Drees stets bescheiden geblieben. Ihr Motto lautet: “Zwei Dinge sind für mich immer wichtig gewesen. Das Pferd und ich mussten gesund aus dem Rennen zurückkommen und die Trainer bzw. Besitzer sollten halbwegs zufrieden sein.”

Rita Drees’ Championate

1970: 19 Siege (Damen-Amateurfahrer-Championat)

1971: 22 Siege (Damen-Amateurfahrer-Championat)

1972: 18 Siege (Damen-Amateurfahrer-Championat)

1973: 17 Siege (Damen-Amateurfahrer-Championat)

1974: 26 Siege (Damen-Amateurfahrer-Championat)

1975: 26 Siege (Damen-Amateurfahrer-Championat)

1976: 30 Siege (Damen-Amateurfahrer-Championat)

1978: 74 Siege (Amateurfahrer-Championat)

1979: 78 Siege (Amateurfahrer-Championat)

1986: 83 Siege (Amateurfahrer-Championat)

1987: 67 Siege (Amateurfahrer-Championat)

1988: 83 Siege (Amateurfahrer-Championat)

1989: 86 Siege (Amateurfahrer-Championat)

1996: 88 Siege (Amateurfahrer-Championat)

2000: 118 Siege (Amateurfahrer-Championat)

2001: 118 Siege (Amateurfahrer-Championat)

2004: 99 Siege (Amateurfahrer-Championat)

2005: 85 Siege (Amateurfahrer-Championat)

2006: 67 Siege (Amateurfahrer-Championat)

2007: 62 Siege (Amateurfahrer-Championat)

2009: 33 Siege (Amateurfahrer-Championat)

Rita Drees’ bedeutendste Siege

1976: Europameisterin der Damen (Dänemark)

1980: Europameisterin der Damen (Österreich)

2003: Frohsinn: Deutsche Amateurmeisterschaft (Hamburg).